Büro Bühl
+49 (0) 7223 - 94910
Büro Berlin
+49 (0) 30 - 679 665 434

Abmahnung

verfasst am 20.08.2014

Das Landesarbeitsgericht Schleswig - Holstein hat am 20.05.2014 (Az. 2 Sa 17/14) folgendes entschieden: Insbesondere wenn sich Arbeitnehmer im Verlauf einer schriftlichen Korrespondenz ( z.B. per Emails) gegenüber Kunden unfreundlich verhalten, kann das eine Abmahnung des Arbeitgebers rechtfertigen. Grund: der Arbeitnehmer hat beim Schreiben von z.B. Emails Zeit, sich eine angemessene Antwort gegenüber Kunden zu überlegen. Sein Verhalten ist daher "steuerbar" und stellt keine Nichtigkeit dar. Aufgabe des Arbeitnehmers war in dem der Entscheidung zu Grunde liegenden Fall die Kommunikation mit Kunden. Er hat im Laufe der E-Mail Kommunikation wiederholt unfreundlich geantwortet. Die Abmahnung sei daher berechtigt und auch nicht etwa unverhältnismäßig. Der Arbeitnehmer hatte keinen Anspruch auf Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte.

(LAG Schleswig - Holstein vom 20.05.2014, Az. 2 Sa 17/14)
 

Aktuelles

vom: 22.03.2021

Kein Urlaubsanspruch während Kurzarbeit

Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf hat im Urteil vom 12. März 2021 (Az. 6 Sa 824/20) entschieden, dass für die Zeit, während ... weiterlesen